Dieter

Gitarre: Dieter Taubert

1962: Instrumentkontakt (Kinderklampf bis kaputt): Mit 6 Jahren Etwa 8 Jahre Pause mangels autoritärem Druck der Erzieher. 1970: Dem Drang verborgener Schätze folgend eine 70 DM akustische Gitarre gekauft und geübt geübt geübt, Pubertät, geübt geübt geübt.

1972: Der Kauf einer italienischen Gibson-Kopie und Noname Transistorverstärker. Mit 16 Jahren der erste Versuch mit Freunden eine Band zu gründen. Ein kurzes Vergnügen. Danach der Einstieg in eine U-Band. Mit kleinen Erfolgen in der Sportvereinsszene.

Dazwischen: Die Freisetzung aller Finanziellen Mittel zum Kauf einer echten Gibson und Marshall Amp. Guter Sound und nichts zu Essen. Meine musikalischen Vorbilder wie J. Hendrix, The Who, Black Sabbath, Deep Purple, Santana, Pink Floyd, Genesis, Alan Parson usw. halt immer die Musik bei der man eine Rockige oder auch Jazzige Gitarre hörte, haben mich natürlich in eine andere Richtung gedrängt.

1976: Gründung der Band: Porös. Kennt keiner, die gab es nur im Proberaum.

1983: Einstieg bei: Franz, Niegel, Ott. Eine Mischung aus Covers von Johnny Winter, Pat Travers und eigenen Songs. Einige Gigs in der Pfalz bis der Leadgittarist ausschied. Der Rest der Band versank in endlosen Sessions. Aber Sau Guuut.

1988: Geburt meines Sohnes. Ein halbes Jahr Musik–Entzug. Im selben Jahr die Gründung der Band: Des Machema, eine Neuflage von Porös. Immerhin 2 Gigs als Vorgruppe von Mani Neumaier und Embryo. Nach geraumer Zeit folgte die Auflösung aufgrund von Unzuverlässigkeiten eines Bandmitgliedes.

1993: Erste musikalische Kontakte mit Tom Dietz. Zahreiche personelle und stilistische Veränderungen bis zur Gründung von Schnordnung.

Ab Ende 2011: Bandmitglied bei Kaosplanet.